Mein Dorf, meine Stadt

Simmern

Wohnen - Zeitreihen
Wohngebäude- und Wohnungsbestand 1987 bis 2016 nach Gebäudearten
Jahr1WohngebäudeDavon mit
insgesamt1 Wohnung2 Wohnungen 3 und mehr WohnungenWohnheime2
GebäudeWohnungenGebäudeGebäudeWohnungenGebäudeWohnungen
1987 305 434 210 71 24 82 - -
1988 307 437 211 72 24 82 - -
1989 321 454 222 75 24 82 - -
1990 324 459 224 75 25 85 - -
1991 327 462 227 75 25 85 - -
1992 347 497 240 78 29 101 - -
1993 352 506 241 82 29 101 - -
1994 362 524 246 85 31 108 - -
1995 361 523 245 85 31 108 - -
1996 366 538 247 86 33 119 - -
1997 370 544 249 88 33 119 - -
1998 376 552 254 88 34 122 - -
1999 384 564 259 90 35 125 - -
2000 396 580 268 92 36 128 - -
2001 396 580 268 92 36 128 - -
2002 398 585 269 92 37 132 - -
2003 400 588 270 93 37 132 - -
2004 404 593 273 94 37 132 - -
2005 407 596 276 94 37 132 - -
2006 408 600 274 97 37 132 - -
2007 412 604 278 97 37 132 - -
2008 414 606 280 97 37 132 - -
2009 423 617 287 99 37 132 - -
2010 424 618 288 99 37 132 - -
2011 452 677 312 85 55 195 - -
2012 455 680 315 85 55 195 - -
2013 457 682 317 85 55 195 - -
2014 457 682 317 85 55 195 - -
2015 457 682 317 85 55 195 - -
2016 458 683 318 85 55 195 - -

1 Bis 2010 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 1987, ab 2011 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (Zensus 2011). - 2 Werte werden erst ab 2011 nachgewiesen. Die Zuordnung eines Gebäudes zu Wohnheimen (Wohngebäuden) oder Anstaltsgebäuden (Nichtwohngebäuden) hängt von der primären Zweckbestimmung ab. So zählen z.B. Studentenwohnheime, Seniorenwohnheime und Behindertenheime, bei denen das Wohnen im Vordergrund steht, zu den Wohngebäuden. Dagegen gelten z. B. Altenpflegeheime, Erziehungsheime sowie Heime für die Eingliederung und Pflege Behinderter als Nichtwohngebäude
Zurück
Zeichenerklärungen
nichts vorhanden
.
Zahl unbekannt oder geheim
X
Nachweis nicht sinnvoll