Mein Dorf, meine Stadt

Rieden

Wohnen - Zeitreihen
Wohngebäude- und Wohnungsbestand 1987 bis 2015 nach Gebäudearten
Jahr1WohngebäudeDavon mit
insgesamt1 Wohnung2 Wohnungen 3 und mehr WohnungenWohnheime2
GebäudeWohnungenGebäudeGebäudeWohnungenGebäudeWohnungen
1987 418 467 374 40 4 13 - -
1988 421 471 376 41 4 13 - -
1989 425 475 380 41 4 13 - -
1990 426 477 381 40 5 16 - -
1991 429 484 381 42 6 19 - -
1992 432 487 384 42 6 19 - -
1993 436 491 388 42 6 19 - -
1994 444 503 393 44 7 22 - -
1995 446 507 394 44 8 25 - -
1996 448 510 395 45 8 25 - -
1997 453 519 396 49 8 25 - -
1998 460 528 402 49 9 28 - -
1999 461 530 402 50 9 28 - -
2000 464 533 405 50 9 28 - -
2001 465 534 406 50 9 28 - -
2002 470 539 411 50 9 28 - -
2003 476 548 415 51 10 31 - -
2004 481 553 420 51 10 31 - -
2005 489 562 427 52 10 31 - -
2006 498 572 435 53 10 31 - -
2007 507 584 441 56 10 31 - -
2008 516 595 448 58 10 31 - -
2009 522 601 454 58 10 31 - -
2010 530 609 462 58 10 31 - -
2011 530 622 461 52 16 51 1 6
2012 535 627 466 52 16 51 1 6
2013 539 631 470 52 16 51 1 6
2014 548 640 479 52 16 51 1 6
2015 562 655 492 53 16 51 1 6

1 Bis 2010 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 1987, ab 2011 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (Zensus 2011). - 2 Werte werden erst ab 2011 nachgewiesen. Die Zuordnung eines Gebäudes zu Wohnheimen (Wohngebäuden) oder Anstaltsgebäuden (Nichtwohngebäuden) hängt von der primären Zweckbestimmung ab. So zählen z.B. Studentenwohnheime, Seniorenwohnheime und Behindertenheime, bei denen das Wohnen im Vordergrund steht, zu den Wohngebäuden. Dagegen gelten z. B. Altenpflegeheime, Erziehungsheime sowie Heime für die Eingliederung und Pflege Behinderter als Nichtwohngebäude
Zurück
Zeichenerklärungen
nichts vorhanden
.
Zahl unbekannt oder geheim
X
Nachweis nicht sinnvoll