Mein Dorf, meine Stadt

Langenfeld

Wohnen - Zeitreihen
Wohngebäude- und Wohnungsbestand 1987 bis 2017 nach Gebäudearten
Jahr1WohngebäudeDavon mit
insgesamt1 Wohnung2 Wohnungen 3 und mehr WohnungenWohnheime2
GebäudeWohnungenGebäudeGebäudeWohnungenGebäudeWohnungen
1987 234 280 190 42 2 6 - -
1988 234 280 190 42 2 6 - -
1989 235 281 191 42 2 6 - -
1990 239 285 195 42 2 6 - -
1991 239 285 195 42 2 6 - -
1992 240 286 196 42 2 6 - -
1993 243 289 199 42 2 6 - -
1994 244 290 200 42 2 6 - -
1995 248 295 203 43 2 6 - -
1996 254 302 208 44 2 6 - -
1997 259 315 209 46 4 14 - -
1998 263 320 212 47 4 14 - -
1999 269 326 218 47 4 14 - -
2000 269 326 218 47 4 14 - -
2001 271 328 220 47 4 14 - -
2002 273 331 221 48 4 14 - -
2003 274 333 221 49 4 14 - -
2004 276 336 222 50 4 14 - -
2005 279 339 225 50 4 14 - -
2006 281 342 226 51 4 14 - -
2007 281 342 226 51 4 14 - -
2008 281 342 226 51 4 14 - -
2009 281 342 226 51 4 14 - -
2010 281 344 225 51 5 17 - -
2011 290 345 243 39 8 24 - -
2012 291 347 243 40 8 24 - -
2013 291 347 243 40 8 24 - -
2014 294 351 245 41 8 24 - -
2015 296 353 247 41 8 24 - -
2016 296 353 247 41 8 24 - -
2017 297 354 248 41 8 24 - -

1 Bis 2010 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 1987, ab 2011 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (Zensus 2011). - 2 Werte werden erst ab 2011 nachgewiesen. Die Zuordnung eines Gebäudes zu Wohnheimen (Wohngebäuden) oder Anstaltsgebäuden (Nichtwohngebäuden) hängt von der primären Zweckbestimmung ab. So zählen z.B. Studentenwohnheime, Seniorenwohnheime und Behindertenheime, bei denen das Wohnen im Vordergrund steht, zu den Wohngebäuden. Dagegen gelten z. B. Altenpflegeheime, Erziehungsheime sowie Heime für die Eingliederung und Pflege Behinderter als Nichtwohngebäude
Zurück
Zeichenerklärungen
nichts vorhanden
.
Zahl unbekannt oder geheim
X
Nachweis nicht sinnvoll