Mein Dorf, meine Stadt

Hüffelsheim

Wohnen - Zeitreihen
Wohngebäude- und Wohnungsbestand 1987 bis 2018 nach Gebäudearten
Jahr1WohngebäudeDavon mit
insgesamt1 Wohnung2 Wohnungen 3 und mehr WohnungenWohnheime2
GebäudeWohnungenGebäudeGebäudeWohnungenGebäudeWohnungen
1987 298 372 238 53 7 28 - -
1988 305 380 244 54 7 28 - -
1989 310 388 246 57 7 28 - -
1990 318 396 254 57 7 28 - -
1991 327 410 259 60 8 31 - -
1992 331 415 262 61 8 31 - -
1993 339 427 266 65 8 31 - -
1994 346 439 268 70 8 31 - -
1995 349 444 269 72 8 31 - -
1996 352 449 270 74 8 31 - -
1997 355 455 270 77 8 31 - -
1998 358 462 269 81 8 31 - -
1999 361 465 272 81 8 31 - -
2000 366 474 274 83 9 34 - -
2001 371 479 279 83 9 34 - -
2002 379 492 282 88 9 34 - -
2003 381 495 283 89 9 34 - -
2004 386 500 288 89 9 34 - -
2005 389 504 291 88 10 37 - -
2006 393 512 292 90 11 40 - -
2007 399 520 296 92 11 40 - -
2008 403 525 299 93 11 40 - -
2009 403 526 298 94 11 40 - -
2010 403 526 298 94 11 40 - -
2011 441 560 353 75 13 57 - -
2012 442 564 352 76 14 60 - -
2013 442 565 351 77 14 60 - -
2014 442 565 351 77 14 60 - -
2015 442 565 351 77 14 60 - -
2016 443 566 352 77 14 60 - -
2017 445 568 354 77 14 60 - -
2018 447 570 356 77 14 60 - -

1 Bis 2010 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 1987, ab 2011 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (Zensus 2011). - 2 Werte werden erst ab 2011 nachgewiesen. Die Zuordnung eines Gebäudes zu Wohnheimen (Wohngebäuden) oder Anstaltsgebäuden (Nichtwohngebäuden) hängt von der primären Zweckbestimmung ab. So zählen z.B. Studentenwohnheime, Seniorenwohnheime und Behindertenheime, bei denen das Wohnen im Vordergrund steht, zu den Wohngebäuden. Dagegen gelten z. B. Altenpflegeheime, Erziehungsheime sowie Heime für die Eingliederung und Pflege Behinderter als Nichtwohngebäude
Zurück
Zeichenerklärungen
nichts vorhanden
.
Zahl unbekannt oder geheim
X
Nachweis nicht sinnvoll