Mein Dorf, meine Stadt

Gutenberg

Wohnen - Zeitreihen
Wohngebäude- und Wohnungsbestand 1987 bis 2016 nach Gebäudearten
Jahr1WohngebäudeDavon mit
insgesamt1 Wohnung2 Wohnungen 3 und mehr WohnungenWohnheime2
GebäudeWohnungenGebäudeGebäudeWohnungenGebäudeWohnungen
1987 226 268 187 36 3 9 - -
1988 228 271 188 37 3 9 - -
1989 237 286 192 41 4 12 - -
1990 241 291 196 40 5 15 - -
1991 243 294 197 41 5 15 - -
1992 248 303 198 45 5 15 - -
1993 250 305 200 45 5 15 - -
1994 258 325 201 48 9 28 - -
1995 263 333 204 49 10 31 - -
1996 263 334 203 50 10 31 - -
1997 268 341 206 52 10 31 - -
1998 271 347 208 52 11 35 - -
1999 275 352 211 53 11 35 - -
2000 280 362 211 58 11 35 - -
2001 281 367 211 58 12 40 - -
2002 283 374 212 58 13 46 - -
2003 286 379 213 60 13 46 - -
2004 286 379 213 60 13 46 - -
2005 286 380 213 59 14 49 - -
2006 292 388 217 61 14 49 - -
2007 293 389 218 61 14 49 - -
2008 294 390 219 61 14 49 - -
2009 294 390 219 61 14 49 - -
2010 294 390 219 61 14 49 - -
2011 327 438 250 54 23 80 - -
2012 328 441 249 56 23 80 - -
2013 329 442 250 56 23 80 - -
2014 331 444 252 56 23 80 - -
2015 331 444 252 56 23 80 - -
2016 331 444 252 56 23 80 - -

1 Bis 2010 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 1987, ab 2011 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (Zensus 2011). - 2 Werte werden erst ab 2011 nachgewiesen. Die Zuordnung eines Gebäudes zu Wohnheimen (Wohngebäuden) oder Anstaltsgebäuden (Nichtwohngebäuden) hängt von der primären Zweckbestimmung ab. So zählen z.B. Studentenwohnheime, Seniorenwohnheime und Behindertenheime, bei denen das Wohnen im Vordergrund steht, zu den Wohngebäuden. Dagegen gelten z. B. Altenpflegeheime, Erziehungsheime sowie Heime für die Eingliederung und Pflege Behinderter als Nichtwohngebäude
Zurück
Zeichenerklärungen
nichts vorhanden
.
Zahl unbekannt oder geheim
X
Nachweis nicht sinnvoll