Mein Dorf, meine Stadt

Weitefeld

Wohnen - Zeitreihen
Wohngebäude- und Wohnungsbestand 1987 bis 2015 nach Gebäudearten
Jahr1WohngebäudeDavon mit
insgesamt1 Wohnung2 Wohnungen 3 und mehr WohnungenWohnheime2
GebäudeWohnungenGebäudeGebäudeWohnungenGebäudeWohnungen
1987 582 734 443 130 9 31 - -
1988 584 738 443 132 9 31 - -
1989 591 749 447 134 10 34 - -
1990 600 758 456 134 10 34 - -
1991 606 767 460 135 11 37 - -
1992 619 791 469 137 13 48 - -
1993 626 803 471 142 13 48 - -
1994 641 827 481 145 15 56 - -
1995 663 860 495 151 17 63 - -
1996 672 871 502 153 17 63 - -
1997 682 885 509 155 18 66 - -
1998 695 899 521 156 18 66 - -
1999 705 911 530 156 19 69 - -
2000 711 924 533 157 21 77 - -
2001 724 941 543 159 22 80 - -
2002 734 960 545 166 23 83 - -
2003 755 985 562 170 23 83 - -
2004 771 1.003 576 172 23 83 - -
2005 781 1.017 584 173 24 87 - -
2006 786 1.024 588 173 25 90 - -
2007 793 1.033 594 173 26 93 - -
2008 795 1.035 596 173 26 93 - -
2009 795 1.036 595 174 26 93 - -
2010 800 1.041 600 174 26 93 - -
2011 816 992 672 123 21 74 - -
2012 821 997 677 123 21 74 - -
2013 823 1.001 677 125 21 74 - -
2014 823 1.001 677 125 21 74 - -
2015 825 1.003 679 125 21 74 - -

1 Bis 2010 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 1987, ab 2011 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (Zensus 2011). - 2 Werte werden erst ab 2011 nachgewiesen. Die Zuordnung eines Gebäudes zu Wohnheimen (Wohngebäuden) oder Anstaltsgebäuden (Nichtwohngebäuden) hängt von der primären Zweckbestimmung ab. So zählen z.B. Studentenwohnheime, Seniorenwohnheime und Behindertenheime, bei denen das Wohnen im Vordergrund steht, zu den Wohngebäuden. Dagegen gelten z. B. Altenpflegeheime, Erziehungsheime sowie Heime für die Eingliederung und Pflege Behinderter als Nichtwohngebäude
Zurück
Zeichenerklärungen
nichts vorhanden
.
Zahl unbekannt oder geheim
X
Nachweis nicht sinnvoll