Mein Dorf, meine Stadt

Derschen

Wohnen - Zeitreihen
Wohngebäude- und Wohnungsbestand 1987 bis 2017 nach Gebäudearten
Jahr1WohngebäudeDavon mit
insgesamt1 Wohnung2 Wohnungen 3 und mehr WohnungenWohnheime2
GebäudeWohnungenGebäudeGebäudeWohnungenGebäudeWohnungen
1987 248 335 175 66 7 28 - -
1988 250 338 176 67 7 28 - -
1989 253 342 178 68 7 28 - -
1990 258 350 181 69 8 31 - -
1991 258 355 181 68 9 38 - -
1992 262 361 184 68 10 41 - -
1993 270 371 190 70 10 41 - -
1994 274 376 193 71 10 41 - -
1995 278 382 195 73 10 41 - -
1996 283 391 196 77 10 41 - -
1997 287 395 200 77 10 41 - -
1998 296 406 207 79 10 41 - -
1999 302 417 209 82 11 44 - -
2000 304 420 210 83 11 44 - -
2001 306 423 211 84 11 44 - -
2002 309 427 213 85 11 44 - -
2003 311 431 213 87 11 44 - -
2004 315 436 216 88 11 44 - -
2005 320 442 220 89 11 44 - -
2006 320 442 220 89 11 44 - -
2007 321 444 220 90 11 44 - -
2008 321 444 220 90 11 44 - -
2009 322 445 221 90 11 44 - -
2010 325 448 224 90 11 44 - -
2011 338 436 265 59 14 53 - -
2012 339 437 266 59 14 53 - -
2013 339 437 266 59 14 53 - -
2014 339 437 266 59 14 53 - -
2015 341 440 267 60 14 53 - -
2016 341 440 267 60 14 53 - -
2017 340 439 266 60 14 53 - -

1 Bis 2010 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 1987, ab 2011 Fortschreibung auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (Zensus 2011). - 2 Werte werden erst ab 2011 nachgewiesen. Die Zuordnung eines Gebäudes zu Wohnheimen (Wohngebäuden) oder Anstaltsgebäuden (Nichtwohngebäuden) hängt von der primären Zweckbestimmung ab. So zählen z.B. Studentenwohnheime, Seniorenwohnheime und Behindertenheime, bei denen das Wohnen im Vordergrund steht, zu den Wohngebäuden. Dagegen gelten z. B. Altenpflegeheime, Erziehungsheime sowie Heime für die Eingliederung und Pflege Behinderter als Nichtwohngebäude
Zurück
Zeichenerklärungen
nichts vorhanden
.
Zahl unbekannt oder geheim
X
Nachweis nicht sinnvoll